logo_wandern

Waldlehrpfad Gschwend   Bei einem Spaziergang entlang des ruhigen Rotwaldweges sind die Namen der hier vorkommenden heimischen Baumarten und Sträucher zu erfahren. Beim Rundweg um den Hohen Nol (565 m) wird auf die waldgeschichtliche Bedeutung des "Schlittenwegs" im Zusammenhang mit dem eh. Flößersee Ebnisee verwiesen. Im Anschluß lohnt sich ein Besuch des Aussichtspunktes "Hohen Tannen" und der nahegelegenen "Teufelskanzel" bei Rotenhar oder des Hagberg-Aussichtsturmes mit dem Heimatmuseum in Horlachen. Gute Ausgangspunkte für diese Wanderung sind die Wanderparkplätze beim Erholungsheim Rappenhof oder bei Gschwend-Hohenohl in Richtung Rotenhar. Der ca. 6 km lange Lehrpfad (hin- und zurück) wird vom Staatlichen Forstamt Gschwend und der Gemeinde Gschwend (Tel. 07972-681-0) betreut und wird 1998 neu überarbeitet. Der südliche Streckenteil entlang des Rotwaldweges ist für Rollstuhlfahrer geeignet.